Im Interview mit der Südostschweiz nimmt Jon Erni Stellung zur aktuellen 5G-Diskussion und erklärt, warum eine Gesamterschliessung der Region entscheidend ist. Er warnt vor überstürzten Aktionen, denn die 5G-relevanten Anwendungen würden erst in zwei bis drei Jahren aufkommen.

«Persönlich bin ich dagegen, dass man auf einem Kirchturm eine Mobilfunkanlage erstellt.» – Jon Erni

Südostschweiz vom 25. Juni 2019

Koordinierte Vergabe der 5G-Standorte als Knackpunkt

«Wir dürfen uns zeitlich nicht unter Druck setzen lassen»

*Foto: Mayk Wendt